BUS-Projekt

Was ist das „BUS-Projekt“? - Teilnahme als Auszeichnung

BUS ist die Abkürzung für Betrieb und Schule. Das heißt, dass ein Teil der Schülerinnen und Schüler unserer Schule in der 10. Klasse an 3 Tagen Unterricht hat (von Montag bis Mittwoch) und an zwei Tagen (Donnerstag und Freitag) ein Langzeitpraktikum in einem Betrieb macht. Das BUS-Projekt startet in der Regel nach den Herbstferien und endet kurz vor der Schulentlassung.
Nicht jede Schule bietet ihren Schülerinnen und Schüler diese besondere Form der Berufsvorbereitung. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhalten Einblick in die reale Arbeitswelt mit all seinen Anforderungen und können ihre Fähigkeiten in der Praxis ausbauen oder neu entdecken. An unserer Schule wird dieses Projekt für leistungswillige Schüler schon seit Jahren erfolgreich umgesetzt.

Ziele des BUS-Projektes

  • SchülerInnen lernen einen Beruf intensiv kennen
  • Betriebe lernen SchülerInnen während dieser Zeit kennen
  • Schlüsselqualifikationen werden trainiert
  • im Idealfall mündet das Praktikum (nach Durchlaufen der Arbeitsamtsmaßnahme) in einer Arbeitsstelle

Ablauf des BUS-Projektes

In der Unterrichtszeit (Montag-Mittwoch) werden nur die Kernfächer unterrichtet (Mathematik, Deutsch, Wirtschaftslehre, Technisches Zeichnen, Sport, eventuell Teilnahme am Religionsprojekt) Für das Abschlusszeugnis kommen die Noten der Nebenfächer aus dem 2.Halbjahr des 9. Schulbesuchsjahres dazu.

Donnerstag-Freitag findet das ganzjährige Tagespraktikum mit der Regelarbeitszeit der Betriebe statt mit Ausnahme der gesetzlichen Ferien.
Die Praktikanten werden freitags vom Klassenlehrer und der Schulsozialarbeiterin betreut. Am Ende des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler außerdem von den Arbeitgebern schriftlich beurteilt. Dieser Beurteilungsbogen, den Sie weiter unten finden, ist eine wichtige Orientierung für die Berufswahl. Er sagt nicht nur etwas über die erforderlichen Schlüsselqualifikationen und die Eignung für den erprobten Beruf aus, sondern zeigt auch, in wieweit die eigene Einschätzung mit der der Arbeitgeber übereinstimmt.

Bewertungsbogen der Arbeitgeber

Die Praktikantin/ der Praktikant kam pünktlich zur Arbeit   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant entschuldigte sich bei Krankheit vor Arbeitsbeginn   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant nahm die Arbeitsanweisungen aufmerksam an   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant nahm die Arbeitsanweisungen aufmerksam an   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant war in der Lage, Arbeitsaufträge auszuführen   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant zeigte Eigeninitiative und übernahm freiwillig Aufgaben   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant arbeitete ausdauernd   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant zeigte über den gesamten Praktikumszeitraum eine gleichmäßige Leistung   durchgängig mit wenigen Ausnahmen eher nicht nicht
Die Praktikantin/ der Praktikant führte die aufgetragenen Arbeiten sauber und korrekt aus   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant verhielt sich gegenüber KollegInnen un KundInnen höflich und angemessen   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant ging mit Werkzeugen und Arbeitsgeräten angemessen und verantwortungsvoll um   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant zeigte Interesse an dem Berufsfeld   immer meistens wechselnd selten
Die Praktikantin/ der Praktikant scheint grundsätzlich für das erprobte Berufsfeld geeignet   bestimmt vermutlich mit Einschränkung eher nicht

Powered by Website Baker